Rückblicke


Hier finden Sie Rückblicke auf die Wanderungen aus den letzten Jahren:



Sommerwanderungen 2019


Wanderung der Bergwandergruppe am 4.6.2019

Sigmarszell- Hohenweiler- Kapf- Mariastern - Koo- Ried

16 wanderfreudige Personen treffen sich um 8.00 Uhr auf dem Fenebergparkplatz und fahren in Fahrgemeinschaften nach Sigmarszell. Die Sonne strahlte bereits vom Himmel. Vom Parkplatz der Kirche ging es abwärts ins Leiblachtal. Wir überquerten eine Brücke über die Leiblach und schon waren wir in Österreich/Vorallberg. Weiter ging es den Berg hoch über Haslach nach Hohenweiler. Wir durchquerten den Ort und wandern aufwärts in Richtung Kapf. Anschließend mußten auf kurzer Strecke 200 Höhenmeter auf wurzelüberzogenen Waldwegen bewältigt werden. Oben angekommen gab es die verdiente Vesperpause. Nach ca. 40 Minuten erklommen wir das letzte Stück und kamen in Möggers bei der Käserei Berggold an. Einige von uns versorgten sich mit dem leckeren Camembert, aus dem Automat. Auf der Landstrasse wandern wir weiter und biegen in Essenreute wieder in den Wald. Es war inzwischen sehr heiß geworden und die  angenehme Kühle im Wald war deshalb bei allen  sehr willkommen. Dann ging es abwärts Richtung Gwiggen und wir kamen  wohlbehalten am Kloster „Mariastern“ an. Es befindet sich dort noch eine Abtei der Zisterzienserinnen. Ein kurzer Besuch in der Klosterkirche und ein Lied ist bei uns Pflichtprogramm!

Über Koo, Ried und ein kurzes Stück an der Leiblach entlang, wandern wir zurück nach Sigmarszell. Es war ein schöne, abwechslungsreiche 4 stündige Wanderung. Der wunderschöne Blick über den Bodensee wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Unter einem riesigen Blätterdach im Garten von „Danielas Genusswelt“ in Scheidegg, haben wir unseren Tag mit Eisbecher und Topfenstrudel ausklingen lassen.

Wanderführer:  Gabi Pfleghar und Beate Kleb

Höhenmeter:    480

Kilometer:        14.4

Personen:         16



Winterwanderungen 2019


Wanderung der Bergwandergruppe am 7.5.2019

Traufgang Zollernburg-Panorama

Kühl, aber sonnig, so konnten wir diese, als Glanzlicht unter Deutschlands Wanderwegen angepriesene Tour in Angriff nehmen. Früh um 8:00 Uhr starteten wir die mit fast 90 km lange Anfahrt nach Albstadt-Onstmettingen, zwar lang, aber sie hat sich gelohnt.

Unser Startpunkt für die Wanderung war der Parkplatz Stich. Zunächst ein kurzer Anstieg und schon hatten wir den Albtrauf erreicht. Unser Wanderweg führte uns teils ganz nah an der Traufkante entlang, vorbei an Felsspornen, Klüften, Beinahabrissen und über wurzelgesäumte Pfade oder über die sanfte Albhochfläche, geprägt von Wacholderheiden, schier endlosen Wiesen, Feldern und Waldsäumen. Erste Trinkpause am Heiligenkopf, dann weiter über Blasenberg und Zollernblick zum Zollersteighof. Grandios war der Blick dann vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern. Den Rückweg konnte man verkürzen und auf bequemem Weg zum Zollersteighof zurückkehren. Aber fast alle genossen den weiteren Weg über Schöllerandelbühl zum Hangenden Stein. Vorbei am Raichbergturm beim Nägelehaus kamen wir dann zur Mittagsrast im Zollersteighof an. Gestärkt wählten wir dann als Rückweg wieder den Albtrauf zurück zum Parkplatz Stich.

Die Wanderung war wirklich so schön wie versprochen.


Wanderstrecke : 12,5 km.

Wanderzeit: 4 Std

Höhenmeter: etwa 300 hm

Wanderführer :  Bruno Unger



Die Bilder können per Mausklick vergrößert werden.
Weitere Bilder finden Sie auf den weiteren Seiten der Gallerie, in dem Sie unten rechts auf die Zahlen klicken.




empty